Ausgleichszahlung statt Versorgungsausgleich als Werbungskosten absetzbar


Erstellen Sie Ihre eigene Mitgliederseite mit WordPress.
Das ist die Lösung zum voll automatisiertem Verkauf Ihrer Mitgliedschaften und Abos!.

Maximale Rendite - 7 Anlagestrategien, die jeder Privatanleger kennen sollte!
Jetzt das kostenlose Buch bestellen (über 180 Seiten)!

So bauen Sie in nur sechs Stunden mit automatisierten
Webinaren einen dauerhaften Kundenmagneten auf!

Mit null Euro Startkapital in fünf Jahren zum Immobilien-Millionär.
Jetzt das kostenlose Buch bestellen (über 300 Seiten)!




Stuttgart/Berlin (DAV). Bei einer Scheidung wird ein Versorgungsausgleich durchgeführt. Dabei werden die jeweils erworbenen Rentenansprüche ausgeglichen. Wer seine betriebliche Altersversorgung nicht mindern lassen möchte, kann auch eine Zahlung leisten. Dabei wird vereinbart, dass diese Zahlung statt des Ausgleichs erfolgt. Die betrieblichen Rentenansprüche bleiben später gleich.

Die Ausgleichszahlung dient der Sicherung des späteren Einkommens. Daher können Betroffene die Zahlung von der Steuer absetzen. Eingeordnet werden sie als Werbungskosten. Dies ergibt sich aus einer Entscheidung des Finanzgerichts Baden-Württemberg. Der Bundesfinanzhof hat die Entscheidung indirekt bestätigt, da er die Beschwerde des Finanzamtes gegen Nichtzulassung der nächsten Instanz für unzulässig erklärt hat.

Von der Steuer absetzbar: Ausgleichzahlung statt Versorgungsausgleich
Durch eine Entgeltumwandlung erwarb der Arbeitnehmer Betriebsrentenanwartschaften. Als er sich 2009 scheiden ließ, vereinbarte er mit seiner früheren Frau eine Ausgleichszahlung zum Ausschluss des Versorgungsausgleichs im Hinblick auf die betriebliche Altersversorgung.


Wie Sie mit physischen Produkten komplett automatisiert
ein vierstelliges Einkommen generieren (FBA Seller Academy).

Der Tag, der deine finanzielle Zukunft verändert!
Lerne die 5-Stufen-Strategie für Investments (Aktien, Rohstoffe, Kryptowährungen) kennen.

Gründen Sie ein eigenes Online-Business mit dem Taschenbuch für Gründer.
Jetzt das Buch kostenlos anfordern (über 220 Seiten)!

Wie Sie mit der Steinzeit Methode (ohne eigenes Produkt)
seriös ein dauerhaftes und passives Einkommen aufbauen können.




Die erste Rate zahlte er 2010. Bei seiner Steuererklärung machte der Mann den Betrag als Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit geltend. Das Finanzamt berücksichtigte dies auch zunächst, widerrief es aber später. Dagegen klagte er.

Scheidung: Rentenansprüche werden ausgeglichen
Das Finanzamt muss die Ausgleichzahlungen als Werbungskosten im Hinblick auf die betriebliche Altersversorgung anerkennen, so das Gericht. Ausgleichszahlungen wegen des Bestehens einer Anwartschaft auf betriebliche Altersversorgung seien Werbungskosten. Schließlich habe der Mann mit der vereinbarten Ausgleichszahlung die Aufteilung der betrieblichen Versorgungsanwartschaften verhindert. Ihm flössen künftig die ungekürzten Versorgungsbezüge als Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit zu.

Versorgungsausgleich bei Scheidung: Ansprüche einzeln ausgleichen
Damit hat er eine wichtige Voraussetzung für die Anerkennung erreicht: Kommt es infolge der Vereinbarung nicht zu einer Verringerung der zufließenden Versorgungsbezüge, stellt die Zahlung keine Einkommensverwendung dar, sondern diene der Sicherung der Einnahmen. Dies ermöglicht einen Werbungskostenabzug.

Finanzgericht Baden-Württemberg am 19. März 2018 (AZ: 10 K 3881/16)

Keywords:DAV, Familienanwälte, Scheidung, Rentenansprüche, betriebliche Altersversorgung, Versorgungsausgleich, Deutscher Anwaltverein

adresse